Herzlich Willkommen in der Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie 

Rebecca Muthmann und Antonia Bangemann

in Wulften am Harz

-alle Kassen -


Wir helfen Ihnen  bei psychischen Belastungen im Kindes und Jugendalter bis 21 Jahre


Unsere  Spezialgebiete sind die therapeutische Arbeit bei

Angststörungen

Traumafolgestörungen

Depressionen

Zwängen 

ADHS und Störung des Sozialverhaltens

sowie

Begleitung von Transitionsprozessen bei Trans*Personen 

und psychischen Belastungen durch Diskriminationserfahrungen.


Gerne können Sie auf den folgenden Seiten die Praxis kennenlernen. Für weitere Auskünfte kontaktieren Sie uns gerne in unserer telefonischen Sprechzeit (siehe Kontakt).

Die Praxis

Die Praxis befindet sich im ehemaligen Rathaus Wulften ganz in der  Nähe des Bahnhofs. Die Räumlichkeiten sind großzügig gestaltet, es gibt einen kleinen Wartebereich, in dem Sie und ihr Kind Platz nehmen können. 

Im großzügigen Therapieraum gibt es die Möglichkeit zum gemeinsamen Gespräch und dort befinden sich einige Spielmaterialien, die wir gerne je nach Bedürfnis des Kindes benutzen. Durch das gemeinsame Spiel mit Kindern ist es uns möglich, in Kontakt mit Ihrem Kind zu treten und über den spielerischen Weg einen Zugang zu Konflikten und Schwierigkeiten zu finden, die Ihr Kind belasten könnten.


Für die Arbeit mit älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen benutzen wir gerne ein Whiteboard, um schwierige therapeutische Inhalte anschaulich darzustellen.


Methodik

In der Verhaltenstherapie arbeiten wir an unseren Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die zur Entwicklung einer psychischen Erkrankung geführt haben. 


Wir versuchen, diese Gewohnheiten so zu verstehen und zu ändern, dass eine Selbstheilung möglich wird. Außerdem liegt der Fokus auf der Arbeit mit Kognitionen, also darin, dass Gedanken, die nicht hilfreich sind, entdeckt werden, um sie zu verändern. 

Gefühle und Emotionen, die uns belasten und uns im persönlichen Wachstum behindern und hemmen, können so direkt beeinflusst werden. Verhaltenstherapie profitiert sehr davon, dass therapeutische Aufgaben zuhause umgesetzt werden und der Patient somit in Eigenverantwortung kommen kann.


Wir achten sehr darauf, dass Sie und Ihr Kind bestmöglich über das Zustandekommen ihrer psychischen Krise aufgeklärt sind und sich auch nach Ende einer Therapie kompetent und selbstbewusst einem möglichen Rückfall stellen können. Dementsprechend nimmt die Psychoedukation, also die Aufklärung über die individuelle Erkrankung des/der Betroffenen, einen großen Teil der therapeutischen Arbeit ein.Zur besseren Einschätzung der Gesamtdynamik arbeiten wir häufig mit der ganzen Familie zusammen.Eine verlässliche und wöchentliche Sitzung ist wichtig, um eine gelingende therapeutische Beziehung aufzubauen und kontinuierlich an der Lösung der Probleme arbeiten zu können.


Ablauf und Kosten

Kosten:

Bitte bringen Sie zum ersten Termin Ihre Krankenversichertenkarte mit. Die Krankenkasse übernimmt alle Kosten einer notwendigen Behandlung. Sie müssen nichts weiter tun, damit ihre Behandlung vergütet wird. 


Das erste Telefonat: 


Unseren ersten Kontakt nehmen wir in der Regel per Telefon auf. Jugendliche ab 14 Jahren können sich auch gerne selbst anmelden. Wir behandeln PatientInnen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres. Darüber hinaus wenden Sie sich bitte an Erwachsenentherapeuten.


Bitte rufen Sie hierzu zu den Sprechzeitenan:  

Rebecca Muthmann: Montags von 10:00-11:30 Uhr und Dienstags von 10:00-11:00 Uhr.

Antonia Bangemann: 10-11 Uhr Donnerstags 


Wichtige Informationen im ersten Telefonat sind:

- aktuelle Symptomatik

- wer hat das aktuelle Sorgerecht bzw. die Gesundheitssorge für Ihr Kind?

- sind Sie privat oder gesetzlich versichert? (PrivatpatientInnen nehme ich aktuell keine auf)

- wie sind ihre terminlichen Möglichkeiten?


Wir nehmen dann Ihre Daten in eine digitale Akte auf und senden Ihnen nach ihrem expliziten Einverständnis eine Email mit relevanten und verschlüsselten Dokumenten zu, die Sie bitte vor dem ersten Gespräch zurücksenden.


Die Sprechstunde 

Während fünf Sprechstundenterminen lernen  wir und Ihr Kind uns kennen und wir verschaffen uns einen Überblick über die Symptomatik. Am Ende dieser fünf Sitzungen, die sich je nach Terminmöglichkeiten bis zu einem Zeitraum von sechs Monaten ziehen können, gibt Ihre Therapeutin Ihnen mündlich und auch per Schreiben PTV11 der Krankenkasse eine Empfehlung, wie es für Sie und ihr Kind weitergehen könnte: Warteliste, Akuttherapie, Kinderpsychiatrische Abklärung, Klinikaufenthalt, Erziehungsberatungsstelle, Ergotherapie, Abklärung durch den Hausarzt, etc.


Möchten Sie eine Psychotherapie beginnen, müssen Sie bei Ihrem Haus- oder Kinderarzt einen Konsiliarbericht ausfüllen lassen, welcher bescheinigt, dass keine körperlichen Erkrankungen die Symptome erklären können, dass nichts gegen eine Psychotherapie spricht und folglich eine Psychotherapie indiziert, also hilfreich und angemessen erscheint.


Die Probatorik

Danach können wir bis zu fünf sogenannte Probatoriktermine verabreden, in der die Patienten-Therapeuten Passung überprüft wird. Erst dann werden Therapiestunden bei Ihrer Krankenkasse beantragt.


Die Therapie 

Im ersten Schritt beantragen wir eine „Kurzzeittherapie I“ mit zwölf Stunden für das Kind/ den Jugendlichen und drei Stunden für eventuelle Stunden mit den Eltern oder sonstigen Bezugspersonen. Die „Kurzzeittherapie II“ kann danach beantragt werden mit demselben Kontingent. Brauchen wir noch weitere Stunden wird ein Bericht von Therapeutenseite verfasst, der anonym an einen Gutachter gesendet wird, welche*r überprüft ob die Therapie verlängert werden soll. Im besten Falle stehen uns erneut 36 Stunden für den Ihr Kind und 9 Stunden für die Bezugspersonen zur Verfügung.


Wir behandeln bis zur Heilung einer Erkrankung, bzw. bis der Leidensdruck soweit zurück geht, dass Sie uns im besten Fall „nicht mehr brauchen“.

Oftmals ist eine psychiatrische Mitbehandlung erforderlich und hilfreich, da PsychotherapeutInnen keine Medikamente verschreiben können. Die Zusammenarbeit mit den örtlichen PsychiaterInnen schätzen wir sehr und von einem kollegialen Austausch profitieren alle. Insbesondere bei Depressionen, ADHS, Suizidalität, selbstverletzendem Verhalten und Angststörungen ist eine kinderpsychiatrische Mitbehandlung sehr zu empfehlen.





Über uns:

Rebecca Muthmann

geb. 1984, verheiratet, 3 Kinder 


Ausbildung

2008:Diplom Kunsttherapeutin (FH)

2017: Approbation Kinder- und

Jugendlichenpsychotherapeutin (VT)

seit 2019: Weiterbildung in EMDR 

Zertifizierung in Spezielle Psychotraumatologie



Bisherige berufliche Tätigkeit:


seit 2020: Niedergelassen in eigener Praxis

2018 - 2020: Therapeutin in der Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Amrei Deppe

2012 - 2017: Ambulanztherapeutin im Rahmen der Ausbildung zur Psychotherapeutin

2015 - 2016: Klinikum Bremen Ost, Station für Essstörung und Tagesklinik

2011 - 2012: Klinikum Bremen Mitte: Psychologischer Dienst

2011 - 2013: Konzeption und Etablierung des inklusiven Jugendtreffs „GuckMal“ in Bremen Tenever beim Träger „St. Petri Jugendhilfe“ unter Finanzierung von Aktion Mensch

2009 - 2011: Schulsozialpädagogin OS Tenever

2006 - 2010: Projektarbeit mit Frauen, Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich und Deutschland,

2003 - 2005: Projektarbeit in Indien mit traumatisierten Kindern durch Kinderarbeit und den Tsunami 2004






Kontakt

Antonia Bangemann

geb. 1993, 


Ausbildung

2015: Bachelorabschluss in Sozialer Arbeit 

2015: staatliche Anerkennung zur Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin 

2017: Marte Mei Practitioner 

2019: Masterabschluss in Erziehungswissenschaften 

2023: Approbation zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT)


Bisherige berufliche Tätigkeit:


seit 2024:     Psychotherapeutin in der Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
Rebecca Muthmann 

2021-2023:     Psychotherapeutin i.A. in der Poliklinischen Institutsambulanz Osnabrück 

2020-2023:     Psychotherapeutin i.A. in der kinder- und jugendpsychiatrischen Praxis drs.
Petrzik Westerkappeln 

2019-2021:     pädagogische Mitarbeiterin im Eltern-Kind-Haus der ev. Jugendliche
Osnabrück gGmbH

2019-2021:     pädagogische Mitarbeiterin beim Katholischen Verein für soziale Dienste in
                      Osnabrück e.V.

2016-2019:     pädagogische Mitarbeiterin in der Wohngruppe ‚Aktiv für Kinds‘ Hildesheim

2015-2016:     Sozialarbeiterin in der Tagesgruppe Kalefeld der ev. Jugendhilfe Obernjesa
e.V.

 



Praxis für Kinder- und Jugendpsychotherapie

 Rebecca Muthmann

Anger 1 

37199 Wulften

Steuernummer: 35/130/62208

Telefon:

05556 3610663 oder 

Rebecca Muthmann: 01590 6715908

Antonia Bangemann: 015566317220


email:

 Psychotherapie-muthmann@gmx.de

Psychotherapie-Bangemann@gmx.de


Für Erstgespräche kontaktieren Sie uns bitte unbedingt zu unseren telefonischen Sprechzeiten: 


Montag: 10:00 - 11:30 Uhr

Dienstag: 10:00 - 11:00 Uhr

Donnerstag: 10:00 -11:00 Uhr 


Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

Verweigern

OK